Nikas mystische Bibliothek

Lieber Bücherwurm!

Schön, dass du da bist! Mach es dir bequem, schau dich um und genieße die Welt der Bücher.

Mit der Liebe zum Geschriebenen entstand die Idee einer Homepage über Literatur jeglicher Art: Romanen, Kinderbüchern, Gedichtbändchen und gesammelte Zitaten, Liederbüchern, Sachbüchern, Fachbüchern, Schulbüchern, Wörterbüchern, Bibliografien, Tagebüchern, Manuskripten, Drehbüchern und Künstlerbüchern. Es ist für jeden etwas dabei.

Es mag für manche Menschen unglaublich klingen, aber es ist eine Tatsache, dass es für alle Lebensphasen auch das passende Buch gibt. Bücher sind Geschichten und Erfahrungen der Seelen.

Schau dich um, entdecke die Bücher, die du gerade brauchst, tauche in andere Welten ein oder verstehe die Realität. Denn Bücher bereichern dein Leben, lassen dich lernen, inspirieren dich und schenken dir eine kleine Auszeit vom stressigen Alltag.

Wenn es dir in der mystischen Bibliothek gefällt, dann laß es mich wissen. Und wenn du Verbesserungsvorschläge hast, dann schreib mir. Ich freue mich auf deine Anregungen und werde sie gerne aufgreifen.

Liebe Grüße Nika

 

 

Plötzlich stand ich vor einem alten Tor. Es war weit geöffnet und lud mich ein, näher zu treten. Nach jahrelangem Suchen fand ich nun die Bibliothek so unerwartet, dass ich es kaum fassen konnte. Silvia, eine meiner damaligen Freundinnen, hatte mir einst von ihr erzählt. Sie wollte diesen Ort unbedingt finden. Diese Bibliothek umfasse, so hatte sie mir erklärt, alle Weisheitsliteratur der Welt. Mich ließ ihr Wunsch damals ziemlich kalt, denn mein innerer Ruf war bis dahin noch nicht an mein Herz gedrungen. Einer spontanen Eingebung folgend ging ich hinein. Es war, als beträte man eine andere Welt, so unfassbar fremd und doch irgendwie die eigene Welt. Still stand ich da und dachte an Silvia. Die Bibliothek sei auch eine Hochschule, an der man sich einschreiben lassen könne, hatte Silvia gesagt, um in sämtliche Geheimnisse des Universums eingeweiht zu werden. Da es keine Anzeichen dafür gab, dass dies der Realität entsprach, schob ich diese Äußerungen ihrem schweren Leben zu, der Trauer und dem Schmerz, die sie zu verarbeiten hatte. Das Leben trennte uns, wie man so schön sagt, und ich hörte nie wieder etwas von ihr.

 Ich überflog die Buchrücken. Oh mein Gott, es mussten tausende sein! Meine Hand zitterte leicht, als ich nach einem Buch greifen wollte. Das Buch schien von innen heraus aufzuleuchten. Erschrocken zog ich meine Hand zurück und gehorchte dem Befehl, es stehen zu lassen. Doch nicht nur das Buch leuchtete, der ganze Raum schien von einem wärmenden Licht erfüllt zu sein. Ich wollte mehr! Ich brauchte mehr! In mir gärte die Sehnsucht nach einem Sinn, nach wahrer Offenbarung der Geheimnisse des Lebens. Tausend Fragen trieben mich um: Wer bin ich? Was soll ich auf dieser Welt? Wer hat Recht, Materialismus oder Mystik? Was ist Erkenntnis, was ist Wahn? Es roch nach Papier, Staub und Leder - und nach Geheimnisvollem. Manche Bücher waren alt, das Papier war vergilbt und bröckelte schon. Es schien, als wäre schon lange niemand mehr hier gewesen. Gänsehaut kroch mir über die Wirbelsäule. Langsam schritt ich durch die Regalreihen. War es vermessen, davon zu träumen, sie alle zu lesen? Das würde wahrscheinlich keinem menschlichen Wesen je gelingen.

Mit welchem sollte ich anfangen? Eines schien so warm zu leuchten, dass ich intuitiv stehen blieb, um danach zu greifen. Mein Herz klopfte bis zum Hals. War es Einbildung oder wurde der Raum tatsächlich kälter? Ich wischte den unheim-lichen Gedanken beiseite. „Unmöglich, jetzt lasse ich mir schon von einem Buch Angst machen, nicht zu fassen", hörte ich mich flüstern. Mit zitternder Hand zog ich es heraus und schlug es auf. Fast zärtlich strich ich über die erste Seite.

Schon die ersten drei Zeilen zogen mich in ihren Bann. Einmal möchte ich wie ein Buch jedes Wort in mich aufnehmen können. Ein einziges Mal nur möchte ich ein Buch sein! Ich möchte jede Geschichte, jeden gelesenen Buchstaben für immer in meinem Wesen verankern, niemals vergessen und mich trotzdem auf neue Wege machen können....

...Seele in Flammen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         Ein Buch        

 

      Auf staubbedecktem Einband kleben

      kunstvoll dicke Spinnenweben,

      geheimnisvoll und schön:

      ein Buch, das ist wie eine Tür,

      du stehst davor und denkst bei dir,

      was wohl darin mag stehn?

 

      Ist es eine Familienbibel,

      ein Märchen oder Dichterfibel?

      Ein Hexenwerk, das lang verboten,

      oder die Sammlung alter Noten?

 

      Ein Epos, ehrwürdig in Strophen

      oder ein Werk von Philosophen?

      Sind's Liebesbriefe, Bilder, Karten

      und Grüße, die auf Antwort warten?

 

      Ein Lexikon, ein Tagebuch,

      mit Karte, wo nach Gold man such?

      Sind's Dramen gar antiker Meister,

      sind's Abenteuer weit Gereister?

 

      Handschriften alt aus Hungerjahren,

      und Akten aus Gerichtsverfahren?

      Sind's Chroniken und Kriegsberichte,

      Baupläne aus der Stadtgeschichte?

 

       Gebete, Lieder und dergleichen

       oder versunkner Völker Zeichen?

       Ein Stammbaum auch, ein Kirchenbuch,

       Urkunden oder Hexenfluch?

 

        Was du darin auch möchtest lesen,

        ist Zeugnis anderer Menschenwesen,

       die vor dir hier auf Erden.

       Ein Abdruck der Vergangenheit

       im großen Lauf der Ewigkeit,

       der dir kann Botschaft werden.

 

      Sei's sachlich, lyrisch oder tragisch,

      ein gutes Buch ist einfach magisch!

      © LL

 



Sie sind Besucher Nr.